Die Gründung

 

____Die Mittelrheinische Stiftung für Menschen mit Behinderung
wurde im Jahre 2007 gegründet. Die Gründer wollen mit ihrem
Engagement die Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen
erhalten und verbessern.
Sie setzen ihre Mittel in einem Sinne ein, den Henry Ford einmal so
formuliert hat:

 

„Der oberste Zweck des Kapitals ist nicht, mehr Geld
zu beschaffen, sondern zu bewirken, dass das Geld
sich in den Dienst der Verbesserung des Lebens stellt."

 

 

MENSCHEN UND INSTITUTIONEN,

DIE DURCH IHREN BEITRAG DAS GRÜNDUNGSKAPITAL DER "MITTELRHEINISCHEN STIFTUNG FÜR MENSCHEN MIT

 BEHINDERUNG" ZUSAMMENGETRAGEN HABEN:

  • Christel und Erwin Blau, Neuwied

  • Helga und Dieter Dehen, Andernach

  • Gisela und Klaus-D. Gombert, Unterhausen

  • Annegret und Jörg Hilland, Neuwied

  • Kircher Baustoff GmbH, Weissenthurm

  • Elke und Heinrich Kloos, Höhr-Grenzhausen

  • Lieselotte und Peter Schwarz, Kestert

  • Christa und Erika Waldecker, Nickenich und Kettig

  • Ein Ehepaar, das anonym bleiben möchte

  • Verein zur Betreuung blinder und sehbehinderter Kinder e.V., Neuwied

  • Verein für körper- und mehrfach behinderte Menschen e.V., Neuwied/Andernach

  • Heilpädagogisch-Therapeutisches Zentrum, Neuwied

  • DPWV Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V., Saarbrücken

  • Förderverein der Förder- und Wohnstätten gGmbH, Kettig

  • Förder- und Wohnstätten gGmbH, Kettig

"Behinderung ist relativ.
Sie kann nur in Beziehung zur Umwelt
verstanden werden."

„Wohltätigkeit und
der Einsatz der persönlichen Kraft
sind die einzigen Investitionen."

Walt Whitman (1819 - 1892),
US-amerikanischer Lyriker

Kontakt:

Tel.: 0 26 37 /94 35 -0

Fax: 0 26 37 /94 35 -150

E-Mail: info@fws-kettig.de